Freitag, 11. Dezember 2009

Award


Mein erster Award, bekommen von Marijke van ooijen.
http://marijkevanooijen.blogspot.com/
Dankjewel Marijke.

Ich gebe den Award weiter an:

http://debbiestinytreasures.blogspot.com/
http://nikkinikkinikki72.blogspot.com/
http://trolineke.blogspot.com/
http://lorelllehman.blogspot.com/
http://gisela-wasistlosinwuselhausen.blogspot.com/

Sonntag, 2. August 2009

Kobolde



Zwei neue Gesichter habe ich wieder modelliert. Es sollen zwei Kobolde werden.
Ich möchte für meine Kobolde auch noch eine kleine Werkstatt basteln. Dieses soll bis Mitte September fertig sein also dass wird für mich viele Stunden arbeiten. Ich möchte dieses mittnehmen auf die Ausstellung die hier in Olsberg am 19. und 20. September statt findet.


Sonntag, 26. Juli 2009

Schloss Heidelberg






Auf Schloss Heidelberg waren wir auch, es lohnt sich hierhin zu fahren.




Materialkammer mit dem Mobeliar au der Stadt-Apotheke Mosbach.




Charakteristisch für die Einrichtung der Material- und Kräuterkammer, einem der beiden Vorratsräume der Apotheke, waren bis 20. Jh. lange Regale mit Schubladen, in denen die trocken zu lagernden Rohdrogen aufbewahrt wurden. Der lange Schubladenschrank auf der linken Seite ist daher typisch für diesen Arbeitsbereich.
Zur Aufbewahrung, wie zum Transport, trockener Stoffe würden auch Spanschachtel unterschiedlicher Größe verwendet, wie rechts auf dem Apothekenschrank zu sehen sind.

Bevor die frischen Kräuter in der Kräuterkammer eingelagert werden konnten, mussten sie getrocknet werden. In den meisten Apotheken gab es hierfür einen speziellen Trockenboden. Oder die Kräuter wurden zum Trocknen aufgehängt.


Perkeo

Der kleinwüchsige Perkeo war im 18. Jahrhundert zunächst Hofzwerg, dann Hofmeister und Mundschenk in Heidelberg.

Freitag, 24. Juli 2009

Wonderwereld


Wieder aus dem Urlaub zurück und viele Ideen mitgebracht. Wir waren in Holland in Drenthe, gelegen im Nordosten des Landes. Dort haben wir auch natürlich Wonderwereld besucht. Der gutmütige Riese Greurt und seine Freundin, die Hexe Tante Beppie hießen uns herzlich willkommen.



Um in den Wald des Schlafvolkes und zum Pilzmännlein Zwammer zu gelangen mussten wir durch die Drachen- und Fledermausgrotte und den Ratenkeller wandern.


Und das magische Schwert Excalibur. Excalibur ist verankert in einem Stein, ich habe es nicht geschafft den aus dem Stein heraus zu ziehen. Der Zauberer Merlin mit seiner Eule. Dann gab es viele Eulen zu sehen, ein Slangentempel und und........ Hier noch ein paar Bilder.

Mittwoch, 17. Juni 2009

Der Thron für Troll Graubart



Endlich habe ich es geschafft, der Thron für Troll Graubart ist fertig. Troll Graubart hat sich auch riesig gefreut endlich kann er sich mal hinsetzen. Jetzt fange ich erst mal an sein Haus zu bauen, da habe ich mir richtig was vorgenommen. Dieses Haus wird ein wenig größer als ein Miniaturhaus. Ich habe gestern schon Styropor bestellt damit ich erst das Grundgerust bauen kann. Und ein Stab für Troll Graubart fehlt noch. Den werde ich jetzt als erstes modellieren.

Das geheime Handbuch der Magie



Merlins Vermächtnis.
Dieses Buch habe ich letzte Woche von meiner Tochter zum Geburtstag geschenkt bekommen. Ich habe mich richtig gefreut. Meine Sammlung wird immer schöner und Größer.

Mittwoch, 3. Juni 2009

Ein Haus für das Strunzertaler Volk


Damit mein Strunzertaler Volk hier auch gerne wohnt bis sie ein neues Zuhause gefunden haben möchte ich für sie ein schönes Haus bauen . Ich habe schon mal mit dem Thron angefangen, damit Troll Graubart sich auch mal hinsetzen kann.


Ich habe erst aus Styropor ein Grundgerüst gebaut, und jetzt werde ich es bekleiden mit Pappmaché damit es nachher aussieht als ob der Thron aus Stein gebaut ist.

Freitag, 29. Mai 2009

Duft Kobold Bordobold




Letzte Woche hat mir meine Freundin diese Spitztüte gemacht aus Filzwolle. Sie meinte ich könnte da doch mal eine meiner Figuren reinsetzen, das sieht bestimmt gut aus.
Also habe ich mich an die Arbeit gemacht.



Und das ist er Duft- Kobold Bordobold.
In seine Beutel steckt Potpourri. Daher sein Name.
Komplett fertig ist er noch nicht. Vieleicht kriegt er noch eine Weste oder einen Schal um. Oder vieleicht noch ein paar Duftbeutelchen mehr.
Aber jetzt freu ich mich erst mal auf einen meiner Lieblingsfilme " Merlin".

Dienstag, 26. Mai 2009

Herr der Ringe



Am Wochende mussten wir unsere Tocher bei ihrer Cousine, wo sie ein paar Tage zu Besuch war, wieder abholen. Als wir dann am Schieder See vorbei fuhren, standen da Schilder das es einen Floh und Antikmarkt gibt. Also haben wir Halt gemacht um kurz über den Markt zu gehen. Auf einem Flohmarkt findet man immer wieder Sachen die ich für meine Puppen benutzen kann, so auch heute. Wir schlenderten so an den Ständen vorbei, als mein Mann mich zurückrief, hier das ist doch was für dich. Zwei Bücher über den Herr der Ringe. Zwei Bücher mit wunderbaren Foto`s. Wieder ein paar Bücher mehr in meiner Samlung. Wieder ein Anreitz endlich mal die Figuren aus dem Film Herr der Ringe zu modellieren.
Dies möchte ich nämlich schon seit langen mal machen.


Dienstag, 19. Mai 2009

Hexenhut


Am Wochenende sind wir in meiner Heimat gewesen, und ich habe wieder fleissig eingekauft.

Habe heute auch schon sofort losgelegt, und dies ist dabei rausgekommen. Ein Hexenhut auf einem Kurbis mit einem Hexenbesen. Dieses kann man als Nadelkissen benutzen, oder als Dekoration ist er auch schön.

Freitag, 8. Mai 2009

Marijke van Ooijen

Auf meinem Arbeitsplatz ist eine Maus zu sehen die ich mal modelliert habe. Diese Maus habe ich nach Idee und Anleitung von Marijke van Ooijen für mich privat modelliert.
Sie hat ein Buch geschrieben „ De Nostalgische muizenwereld“.
Dieses Buch kann man erwerben auf Ihrer Homepage. Auch hat man die Möglichkeit an einem Workshop bei ihr teil zunehmen.
Marijke van Ooijen modelliert seit 1990 wunderschöne Mäuse und andere Fantasiefiguren. Es lohnt sich auf Ihrer Homepage vorbei zu schauen, die Zeit dafür wird sich lohnen, ein Traum.

http://www.marijkevanooijen.nl/

Donnerstag, 7. Mai 2009

Meine Vorgeschichte über das geheimnisvollste und liebenswerteste Volk der Fantasie


Seit 1988 modelliere ich schon Puppen, am liebsten Fantasiefiguren. Damals ist in Holland das Puppenfieber ausgebrochen. Überall wurden Kurse angeboten. Da ich 1989 nach einer Operation meine Arbeit aufgeben musste, habe ich mich viel mit dem modellieren beschäftigt, habe selbst auch Kurse angeboten. 1990 Hat sich in der Efteling das Volk van Laaf niedergelassen, diese Figuren haben mich so inspiriert das ich zuhause sofort losgelegt habe. Daraus ist dann mein erster Troll enstanden. Die Gesichter ähneln sich ein wenig das Volk van Laaf hat nur eine grössere Nase, und natürlich größere Ohren und Trolle haben nur 4 Finger und 4 Zehen. Und man darf den Schwanz nicht vergessen. Ich habe dann auch ganz stolz zusammen mit noch jemandem einen Stand auf der Puppenmesse von Niesje Wolters gebucht und wir haben unsere Figuren da ausgestellt. Es dauerte auch nicht lange und mein Troll hat ein neues Zuhause gefunden. Am Anfang habe ich nach Ideen und Büchern von Ria van Odijk, Dilian van Vlodorp und Miriam Janssen gearbeitet aber habe dann meinen eigenen Stiel gefunden. Ende 1991 bin ich dann nach Deutschland gezogen, bin hier dann auch wieder arbeiten gegangen. Das Puppen- modellieren habe ich etwas in den Hintergrund gestellt. Materialien zum modellieren gab es hier in der Umgebung nicht und in Holland bekam man die meisten Materialien nur auf Puppenmessen. leider war ich damals noch nicht vertraut mit dem Internet.Hin und wieder habe ich dann mal für Freunde und Bekannte einen Troll, Zwerg oder Kobold modelliert.Babypuppen habe ich auch schon mal modelliert aber das war nicht so mein Ding. 2003 mußte ich leider wieder aus gesundheidlichen Gründen meine Arbeit aufgeben und habe mich wieder komplett in die Welt der Fantasie- Figuren gestürzt. Ich habe mich dann auch ein wenig mit dem Internet beschäftigd und mit Hilfe von meinem Cousin eine Homepage gemacht. Da habe ich dann auch meine Trolle eingestellt, von da an sind schon viele Trolle auf die Reise gegangen. Ich denke es werden noch viele ein neues Zuhause finden, und hoffe das mir nicht wieder aus welchen Gründen auch immer, Steine in den Weg gelegt werden. Beim modellieren kann ich meine gesundheitsbedingten Schmerzen ein wenig im den Hintergrund stellen, alles um mich herum vergessen und ein wenig träumen in der Welt der Fantasie.


Meine Trolle, Zwerge, Kobolde, Hexen und viele andere Fantasiefiguren sind meine Leidenschaft und ein Teil meines Lebens geworden.

Mittwoch, 6. Mai 2009

Arbeitsplatz


Und so sieht dann mein Arbeitsplatz aus, müßte erst mal wieder aufraümen. Gesicht, Hände und Füße habe ich schon angemalt. Körper ist auch schon fertig. Jetzt noch zusammenbauen. Ich glaube es wird eine Sie. Und wo sie jetzt angemalt ist sieht sie doch nicht so schlecht aus. Mein Mann sagt immer ich soll meine Arbeit nicht immer so kritisch sehen, aber so sind wir Künstler es kann immer noch besser oder anders.

Dienstag, 5. Mai 2009

Ein neues Gesicht






Kein Wetter zum rausgehen, also Modelliermasse nehmen und wieder eine neue figur kreieren.



Aber ganz gefallen tut er mir nicht, mal gucken was da raus wird. Erst geht er/sie in den Ofen.

Dienstag, 28. April 2009

Troll Graubart


Ich möchte mich vorstellen, mein Name ist Troll Graubart. Ich bin der Erste in der Serie der Strunzertaler Trolle, ich hoffe ich bleibe nicht lange alleine??

Ich bin 44 cm groß und habe braune Augen und graues Haar.

Ich bin der König der Strunzertaler Trolle, weil ich hier der erste meiner Zunft bin.

Jetzt will ich erst mal das Strunzertal erkunden gehen, bis bald.














Freitag, 24. April 2009

Neue Name




Bis jetzt habe ich meine Trolle die Bigger Trolle genant. Meine Trolle haben diese Namen bekommen weil sie in Bigge geboren sind. Meine Trolle bekommen aber ab heute einen neuen Namen, die Strunzertaler Trolle. Denn hier wo wir wohnen ist das Strunzertal. Dieser Namen passt finde ich besser zu meinen Trollen weil er uhriger und typischer für die kleinen Gesellen
klingt, oder.

Donnerstag, 23. April 2009

Ein neues Leben.




Ihr dürft mal durch das Schlüsselloch schauen, bald ensteht wieder ein neuer Troll. Seit Ihr auch schon neugierig !!!

Dienstag, 21. April 2009




Die Trolle

Die Trolle stammen aus den norwegischen Wäldern und Bergen, und haben von dort ihren Zug in die ganze Welt angetreten.
Auch im Land der tausend Berge, dem schönen Sauerland, sind sie mittlerweile bekannt.

Sie wohnen in hohlen Bäumen auf Bergkuppen und Moosbewachsenen Hügeln im tiefen Wald, dort wo der Nebel einen geheimnisvollen Schleier über Baumwurzeln und Heidekraut legt.

Aber sie ziehen sich auch in stillgelegte Bergwerke und unterirdische Höhlen zurück.

Erst nach Sonnenuntergang kommen die Trolle aus ihrem Versteck, verschwinden aber wieder, bevor der erste Sonnenstrahl den neuen Tag ankündigt.

Ein Troll kann bis zu 500 Jahre alt und bis zu 3 Meter groß werden.
Aber die meisten sind und bleiben klein.

Die Augen sind im Verhältnis zu Körpergröße sehr klein, und sehen können sie damit auch nicht besonders gut.
Dafür haben sie eine sehr sehr gute Nase, die groß und lang aus ihrem Gesicht herausragt.
Außerdem haben sie riesige Ohren, womit sie Gefahren schon von weitem hören und erahnen können.
Weitere markante Merkmale der Trolle sind ihre Hände und Füße, denn im Gegensatz zum Menschen haben sie nur 4 Zehen und 4 Finger, und sie haben einen langen am Ende buschigen Schwanz.

Im für Trolle zarten Alter von 20-30 Jahren, lösen sie sich von ihrem behüteten Elternhaus, um auf Wanderschaft zu gehen, und die für sie bis dahin unbekannte große weite Welt zu erobern.
Sie vertreiben sich die Zeit mit zaubern, suchen nach Schätzen, und helfen wenn sie Lust darauf haben, den Menschen auf den Bauernhöfen im Haushalt oder im Garten.




Die (Bigger) Strunzertaler Trolle, und was sie über sie unbedingt wissen sollten.

Bigger Trolle haben sich der Sauerländer Lebensweise angepasst, sind also freundlich von Natur aus, und zeichnen sich durch sehr gutes Benehmen aus.
Sie sind sehr empfindlich, genau wie viele Menschen lieben aber die Geselligkeit, sind also nicht gerne allein.
Daher reisen und wohnen sie mit mehreren Trollen zusammen.

Aber die (Bigger) Strunzertaler Trolle sind kein Spielzeug, und sollten deshalb Respekt und liebevoll behandelt werden. Gehen sie sorgsam mit ihnen um, und sie werden ihnen ein Leben lang treu sein und mit ihrer liebevollen Art stets Freude bereiten.

Und denken sie an die Legende der Trolle, die besagt:

Leben Trolle in ihrem Haus, gehen Glück und Reichtum stets ein und aus.


Charakteristische Merkmale der Bigger Trolle

Der (Bigger) Strunzertaler Troll wird aus einer polymeren Modelliermasse hergestellt.
Jeder Troll ist komplett handgefertigt.
Es werden keine Formen verwendet.
Jeder Bigger Troll ist ein Unikat.

Dieses verleiht ihm seine eigene Persönlichkeit.

Seine Bekleidung besteht aus verschiedenen Materialien wie Leder, Kunstleder, Pannesamt und Baumwolle.

Die Stabilität seines Körpers ist durch ein Drahtgestell gewährleistet, was fest mit Baumwolle ummantelt ist. Seine Arme und Beine sind beweglich.

Seine Augen bestehen aus Kunststoff.
Die Kleidung ist auch von mir persönlich entworfen und genäht wurden.