Donnerstag, 7. Mai 2009

Meine Vorgeschichte über das geheimnisvollste und liebenswerteste Volk der Fantasie


Seit 1988 modelliere ich schon Puppen, am liebsten Fantasiefiguren. Damals ist in Holland das Puppenfieber ausgebrochen. Überall wurden Kurse angeboten. Da ich 1989 nach einer Operation meine Arbeit aufgeben musste, habe ich mich viel mit dem modellieren beschäftigt, habe selbst auch Kurse angeboten. 1990 Hat sich in der Efteling das Volk van Laaf niedergelassen, diese Figuren haben mich so inspiriert das ich zuhause sofort losgelegt habe. Daraus ist dann mein erster Troll enstanden. Die Gesichter ähneln sich ein wenig das Volk van Laaf hat nur eine grössere Nase, und natürlich größere Ohren und Trolle haben nur 4 Finger und 4 Zehen. Und man darf den Schwanz nicht vergessen. Ich habe dann auch ganz stolz zusammen mit noch jemandem einen Stand auf der Puppenmesse von Niesje Wolters gebucht und wir haben unsere Figuren da ausgestellt. Es dauerte auch nicht lange und mein Troll hat ein neues Zuhause gefunden. Am Anfang habe ich nach Ideen und Büchern von Ria van Odijk, Dilian van Vlodorp und Miriam Janssen gearbeitet aber habe dann meinen eigenen Stiel gefunden. Ende 1991 bin ich dann nach Deutschland gezogen, bin hier dann auch wieder arbeiten gegangen. Das Puppen- modellieren habe ich etwas in den Hintergrund gestellt. Materialien zum modellieren gab es hier in der Umgebung nicht und in Holland bekam man die meisten Materialien nur auf Puppenmessen. leider war ich damals noch nicht vertraut mit dem Internet.Hin und wieder habe ich dann mal für Freunde und Bekannte einen Troll, Zwerg oder Kobold modelliert.Babypuppen habe ich auch schon mal modelliert aber das war nicht so mein Ding. 2003 mußte ich leider wieder aus gesundheidlichen Gründen meine Arbeit aufgeben und habe mich wieder komplett in die Welt der Fantasie- Figuren gestürzt. Ich habe mich dann auch ein wenig mit dem Internet beschäftigd und mit Hilfe von meinem Cousin eine Homepage gemacht. Da habe ich dann auch meine Trolle eingestellt, von da an sind schon viele Trolle auf die Reise gegangen. Ich denke es werden noch viele ein neues Zuhause finden, und hoffe das mir nicht wieder aus welchen Gründen auch immer, Steine in den Weg gelegt werden. Beim modellieren kann ich meine gesundheitsbedingten Schmerzen ein wenig im den Hintergrund stellen, alles um mich herum vergessen und ein wenig träumen in der Welt der Fantasie.


Meine Trolle, Zwerge, Kobolde, Hexen und viele andere Fantasiefiguren sind meine Leidenschaft und ein Teil meines Lebens geworden.

Kommentare:

  1. Liebe Laurina
    Mögest du diesen Weg weiterverfolgen und noch vielen Trollen, Zwergen und Hexen das Leben schenken. Deine Wesen sind einzigartig :o) Was auch immer du für eine Krankheit hast, liebe Laurina, ich wünsche dir viel Kraft und die unbesiegbare Hoffnung auf Besserung. Ich schicke dir in Gedanken einen Lichtstrahl der Liebe... Möge er deine Schmerzen etwas lindern!
    Herzlich, Vilma

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe ich kann diesen Weg noch lange weiterverfolgen. Danke für deine lieben Worte.
    Liebe Grüße Laurina.

    AntwortenLöschen
  3. Me ha encantado pasarme por tu blog, me parece una maravilla.besitos desde España.ascension

    AntwortenLöschen